Sedanstraße 54, 59227 Ahlen
02382 91162-0
info@tmg-ahlen.de

Graffiti-Projekt 2021: Ein Zeichen für Nachhaltigkeit!

Direkt nach den Herbstferien ging es endlich los: Unsere FairBuddys gestalteten zusammen mit einem Oberstufenkurs des Städtischen Gymnasiums zwei mobile Wände passend zum Thema der Nachhaltigkeit. Viele der Gymnasialschülerinnen sowie ihr Kunstlehrer (Herr Jakob) sind ehemalige Schüler*innen unserer Schule! Die Freude über das Wiedersehen war groß!

Zunächst ging es in den Kunstraum: Unter Anleitung von Sven Olde (Leiter des Kunstvereins Ahlen) und Herrn Jakob machten die Schülerinnen ihre ersten Erfahrungen mit der Spraydose. Schnell wurde klar, wie schwierig das Sprayen ist. Der Abstand zur Wand regelt die Stärke der gesprühten Linie, die Geschwindigkeit der Handbewegung bestimmt dabei die Farbmenge. Die Bewegung der Sprühdose muss also genau und zügig erfolgen. Nur so wird das Motiv wie geplant umgesetzt, ohne dass die Farbe verläuft. Der verblüffend schnelle Fortschritt im Sprayen konnte während der Pausen von den Schüler*innen der Schule bestaunt werden, da das Projekt in einem abgesperrten Bereich des Schulhofes stattfand.

Das gemeinsame Projekt beider Schulen setzt ein deutliches Zeichen für die enge Verbundenheit der Ahlener Schulen und das große Engagement für Nachhaltigkeit. So spielen die 17 Ziele der Nachhaltigkeit bei den Motiven eine übergeordnete Rolle. Es geht somit beispielsweise um die Gleichstellung der Geschlechter, hochwertige Bildung, Frieden und saubere Energie.

Auch das Fairtrade-Logo ist auf beiden Wänden zu sehen. Denn beide Schulen befinden sich auf dem Weg, Teil der derzeit 800 Fairtrade-Schools in Deutschland zu werden. Begleitet und unterstützt wurde das Projekt daher auch von den Sprecher*innen der Fairtrade-School-Gruppe unserer Schule (Frau Mohnke, Frau Schilling und Herrn Kramme) sowie von Herrn Engelke (Weltladen Ahlen, Fairtrade Town Ahlen). 

Die Wände sind mobil und werden unter Koordination von Herrn Engelke an verschiedenen Orten in Ahlen und der näheren Umgebung ausgestellt werden. Ihre Heimat bekommen die beiden Wände in den Schulen. So wird unsere Wand im Eingangsbereich ein Statement für Nachhaltigkeit setzen.

Die teilnehmenden Schülerinnen zeigten sich begeistert von dem Projekt. Ermöglicht wurde es durch die große Unterstützung von Kultur und Schule. Herr Olde kündigte für den Beginn des Jahres 2022 bereits ein kleines Folgeprojekt an. – Wir sind gespannt auf die nächsten Meisterwerke!